Bevorstehende Veranstaltungen

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Erfolgreich auf der Bayerischen Meisterschaft der Schüler, Jugend, Junioren, Leistungs- und Masterklasse

1. Platz im Medaillenspiegel für Asia Sports

10x Gold – 4x Silber – 8x Bronze

 

Die Tickets für die Deutschen Karatemeisterschaften sind gesichert – unsere Athleten von Asia Sports Waldkraiburg haben sich auf der Bayerischen Meisterschaft in Waldkraiburg dafür qualifiziert. Auch sonst war der Wettbewerb für die Waldkraiburger ein voller Erfolg: Das Team um Sensei Adnan Akgün schaffte es auf den 1. Platz im Medaillenspiegel.

Das Ergebnis: zehn Goldmedaillen, vier Mal Silber und acht Mal Bronze.

Athleten, Trainer, Betreuer und Kampfrichter aus ganz Bayern reisten nach Waldkraiburg. Insgesamt kämpften 62 Vereine mit 486 Nennungen in 84 Kategorien um den Titel des Bayerischen Meisters. Für die Athleten und Athletinnen in Bayern, aber auch für den Bayerischen Karateverband und Ausrichter Asia Sports Waldkraiburg ist es ein positives Zeichen gewesen, dass nach 2 Jahren zwischen Lockdown und Beschränkungen, endlich wieder ein Wettbewerb auf bayerischem Boden stattfindet.

Zunächst hieß es für die 10 bis 13-jährigen Schüler alles zu geben, um sich den Titel des Bayerischen Meisters zu erkämpfen, um die Qualifikation für die Deutsche Karate Meisterschaft zu erreichen, welche dieses Jahr in Erfurt stattfindet

Die Ergebnisse im Einzelnen: 

Im Einzel Kata Mädchen Schüler B qualifizierte sich aufgrund ihres 2. Platzes für die Deutsche Meisterschaft Amadeea Flavia Pantea.

Bei den Schülern A „Kata Mädchen“ konnte sich Julia Legler den Bayerischen Titel holen und landete auf dem 1. Platz.

Im Bereich Kata Jugend und Junioren haben sich Alexandra Wolf (Jugend) und Jessica Vlai (Junioren) den Bayrischen Meistertitel gesichert und sich somit für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

In der Kata Mannschaft Junioren erkämpfte sich das Team Jessica Vlai, Alexandra Wolf und Julia Legler mit der starken Kata „Anan Dai“ den 1. Platz.

                                                              Die drei Bundeskaderathletinnen v.l. Julia Legler, Jessica Vlai und Alexandra Wolf

Der Kampf um Bronze bei Kata Schüler B mit Michael Hütter und Kata Junioren männlich mit Mike Zalana ging leider nicht zugunsten unserer Athleten aus. Beide erreichten den 5. Platz.

Leider lief es für Elina Lukaschew, Lena Krieger, Mia-Maria Kronmüller, Tamara Libik, Daniel Libik und Leandro Milcic im Kata Einzel nicht so gut und sie mussten frühzeitig ausscheiden.

 

Nach den Kata Disziplinen ging es mit den Kumite Athleten weiter.

Im Kumite Schüler A bis 44 kg gewann Julia Legler ihre Kämpfe souverän. Mit schnellen Angriffen und Kombinationen konnte sie Punkten, so dass die Gegner keine Möglichkeiten hatten zu kontern. Dies hieß für sie ebenfalls der 1. Platz und den Bayerischen Meistertitel.

Jeweils den 3. Platz sicherte sich bei den Kumite Schülern B weiblich bis 30 kg Amadeea Flavia Pantea und bei den Schülern A weiblich bis 49 kg Tamara Libik.

Den 5. Platz in der jeweiligen Kategorie erreichten Lena Krieger und Daniel Libik.

Bei Kumite Jugend bis 54 kg weiblich startete Alexandra Wolf.

Sie kämpfte sich bis ins Finale und gewann souverän den 1. Platz in Ihrer Kategorie.

Ebenfalls sicherte sich Christina Fratila in ihrer Kategorie Kumite Jugend bis 60 kg den Meistertitel und das Ticket für die Deutsche Meisterschaft.

Nach den Einzelwettbewerben standen noch die Kumite Team Wettkämpfe an.

Das Kumite Team Schüler mit Julia Legler, Tamara Libik und Lena Krieger erkämpfte sich den begehrten Meistertitel.

Zum Abschluss des Tages ging das Kumite Team Jugend mit Alexandra Wolf, Christina Fratila und Julia Legler an den Start.

Im Finale verloren sie knapp und erreichten den 2. Platz.

Leider lief es für Mike Zalana bei Kumite Junioren bis 68 kg nicht so gut und er schied frühzeitig aus.

 

Auch die Ergebnisse der Leistungs- und Masterklasse, die am Sonntag gestartet sind, konnten sich sehen lassen.

In den Kategorien U21 Leistungsklasse Kata weiblich gingen Marie Zinecker und Pia Kreuzer an den Start. Ebenso kämpfte Stefanie Peteratzinger in der Leistungsklasse Kata.

Marie Zinecker konnte sich zwei Bronzemedaillen und Pia Kreuzer eine Bronzemedaille sichern.

In der Klasse Kumite U21 bis 84 kg konnte sich Joel Akgün den 1. Platz erkämpfen und ist somit für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Den begehrten Titel „Bayrische Meisterin“ konnte sich Anika Schmidt in der Kategorie Masters Ü35 Female Kumite Allkat. erkämpfen.

Den 2. Platz holten sich wie folgt:

Anika Schmidt – Kata Masters Ü35 Female

Marton Libik – Masters Ü35 Male Kumite Allkat.

Den 3. Platz holten sich:

Katharina Fischer – Kata Masters Ü30 weiblich

Karl Inninger – Kata Masters Ü55 männlich

Im Teamwettbewerb Kata Team Masters Mixed mit Anika Schmidt, Katharina Fischer und Karl Inninger erreichten sie den 3. Platz.

Leider keine Platzierung erreichte Siegfried Richter in der Kategorie Kata Masters Ü65.

 

Für die erfolgreichen Athleten geht es nun in die Vorbereitung der nächsten Großereignisse:

– Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse in Ludwigsburg

– Deutsche Meisterschaft der Schüler und Masterklasse in Erfurt

– Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren

Das Asia-Sports Team wünscht allen Athleten viel Glück!!! 

 

An die vielen Helfer vom Asia Sports Waldkraiburg ein herzliches Dankeschön!!!

 

1. Platz im Medaillenspiegel für Asia Sports Waldkraiburg bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren in Ludwigsburg

Die Kampfsportschule Asia Sports Waldkraiburg ist mit vier Athletinnen bei der Deutschen
Karate-Meisterschaft im Kumite und Kata sowie Team-Kata angetreten, mit dem Ziel eines
Podestplatzes. Dass es so ein erfolgreicher Tag wird, dass Asia Sports Waldkraiburg der
bestplatzierte Verein ganz Deutschlands ist und Bayern in den Medaillenspiegel auf den ersten
Platz gebracht hat, hat sich keiner von den Betreuern von Asia Sports und Sensei Adnan Akgün
vorgestellt.
Die wochenlange, harte Vorbereitung der Jugendlichen hat sich letztendlich ausgezahlt. Die
Meisterschaft war geprägt durch hochklassige Wettkämpfe. 380 Athleten, 156 Trainer und
Kampfrichter aus dem gesamten Bundesgebiet reisten nach Ludwigsburg. Auf vier Kampfflächen
wurden die Kämpfe ausgetragen.
Morgens ging es los mit Kata Jugend. Die 28 besten Athletinnen von ganz Deutschland in der
Disziplin Jugend Kata Mädchen wollten alle den 1.Platz. In dieser Disziplin ging an den Start,
Alexandra Wolf. Sie konnte sich mit den starken Katas, Anan Dai, Chibana No Kushanku und
Papuren durchkämpfen und zog in das Finale ein. Dort hatten sich die Europameisterschafts                                                                                                                                                                                                 Dritte Leyla Özbey und Alexandra Wolf einen wahren Krimi geliefert. Beide Finalistinnen waren
nach ihren Darbietungen punktgleich (26,2 Punkte), sodass in die Unterbewertung geschaut
werden musste, um zu ermitteln, wer Gold und wer Silber erhält. Und in dieser war Wolf
gegenüber Özbey die Bessere gewesen.
Der Titelgewinn im Kata-Einzel schien Alexandra Wolf beflügelt zu haben. Nach einer kurzen                                                                                                                                                                                              Umbau-Unterbrechung hatte die frisch gekürte Meisterin schon wieder auf dem Tatami
gestanden – diesmal als Kumite-Kämpferin in der Gewichtsklasse -54 kg. Und auch in dieser
Disziplin hatte es Wolf bis ins Finale geschafft – durch den 3:0-Erfolg im bayerischen Duell über
Kate Nova Lowry. Im Finale hatte sich Wolf nach Kampfrichter-Entscheid mit 4:1 gegen Tamara
Reimann aus Baden-Württemberg durchgesetzt und kürte sich zur Doppel-Titelträgerin.

                                               Alexandra Wolf mit Sensei Adnan Akgün

Am darauffolgenden Tag ging es für die Junioren um den Titel des Deutschen Meisters.
In der Disziplin Junioren Kata Mädchen, wo auch hier die besten 26 Athletinnen von ganz
Deutschland am Start waren, kämpften Bundeskader-Athletin Jessica Vlai und LandeskaderAthletin Marie Zinecker.                                                                                                                                                             Vlai gewann souverän die Vorrunden mit den Punkten 26,2; 26,6 und
die Bestmarke 27,0 und zog in das Finale ein.
Hier traf sie auf Bundeskader-Athletin Rita Siebert aus Bayern. Bereits im Vorfeld der Deutschen
Meisterschaften wurden beide als Titelanwärterinnen im Kata-Einzel der Juniorinnen gehandelt.
Jessica verlor ihren Kampf knapp gegen Siebert und wurde Deutsche Vize-Meisterin.
Marie Zinecker absolvierte die ersten beiden Vorrunden gut. Leider reichten die erzielten Punkte
nicht und schied in der dritten Runde aus. Sie erkämpfte sich einen guten 7. Platz.
Nach den Einzelkatas ging es dann mit den Teamkatas los. Bei den Juniorinnen war im
Mannschafts-Wettbewerb Asia Sports Waldkraiburg das Maß aller Dinge. Mit einer imposanten
Vorstellung distanzierten Jessica Vlaj, Marie Zinecker und Alexandra Wolf, die an diesem
Wochenende somit ihren dritten Meistertitel gewann, die beiden anderen Teams.

Deutsche Karate-Meisterschaft der Schüler in Berlin – Julia Legler holt sich den Titel „Deutsche Meisterin“

Julia Legler mit Sensei Adnan Akgün

 

Asia Sports ist mit vier Athletinnen bei der Deutschen Karate-Meisterschaft im Kumite und Kata angetreten, mit dem Ziel eines Podestplatzes. Die Meisterschaft war geprägt durch hochklassige Wettkämpfe, die aufgrund von Corona, leider ohne Zuschauer stattfand. Athleten, Trainer, Betreuer und Kampfrichter aus dem gesamten Bundesgebiet reisten nach Berlin. Insgesamt kämpften 389 Starter von 117 Vereinen aus allen Bundesländern in 18 Kategorien um den Titel des Deutschen Meisters.

Morgens ging es los mit Kata Einzel. Die 29 besten Athletinnen von ganz Deutschland in der Disziplin Kata Schüler A wollten alle den 1.Platz. In dieser Disziplin ging die Landeskaderathletin Julia Legler an den Start. Mit der Kata Goshushio Dai und einer Wertung von 24,7 Punkten sicherte sie sich als Erstplazierte souverän den Einzug in die nächste Runde. In dieser zweiten Runde zeigte sie wiederum eine sehr gute Kata Chatanyara Kushanku (hohe Schwarzgurt Kata). Mit einer Wertung von 24,0 Punkten gewann sie auch diesen Durchgang. In der dritten Runde ging es um den Einzug ins Finale. Julia zeigte die lange und schwierige Kata Papuren sehr ausdrucksstark und wurde von den Kampfrichtern mit einer Wertung von 25,4 Punkten belohnt, verwies die Bundeskaderathletin Ronja Siebert aus Bayern auf   Rang 2 in diesem Pool und erreichte das Finale.

Im Finale legte Julia Legler mit der Kata Chibana No Kushanku vor, welche sie in technisch sowie athletisch hervorragender Performance zeigte. Sie konnte sich bei den 7 Kampfrichtern (25,2 Punkten) erfolgreich gegen die Bundeskaderathletin Alyssa Lilly Lück aus Bremen durchsetzen, holte sich den Titel und ist somit Deutsche Meisterin.

Gleichzeitig startete auf den anderen Kampflächen Magdalena Ehling in Kata Einzel Schüler B, wo auch hier die besten 25 Athletinnen von ganz Deutschland am Start waren. Leider reichten die erzielten Punkte nicht und sie schied in der Vorrunde aus.

Nach den Katadisziplinen ging es nachmittags dann mit Kumite Einzel weiter. Die ersten Starterinnen waren Lilli Dressler (Klasse -49kg) und Isabella Ehling (Klasse -36kg). Beide trafen im ersten Kampf auf sehr starke Gegnerinnen und verloren ihre Kämpfe. Da ihre Gegnerinnen ins Finale einzogen kamen Lilli und Isabella in die Trostrunde. Beide erkämpften sich einen guten 7. Platz.

Als nächster Termin steht die DM der Jugend und Junioren in Ludwigsburg-Pflugfelden auf dem Programm.