Asia Sports Waldkraiburg erfolgreich auf der Deutschen Meisterschaft 2018 in Ilsenburg

Herzlichen Glückwunsch!!!

Von links vorne, Laura Konowalik, Jessica Vlai, Alexandra Wolf, Selen Coskunpinar, Kansinee Wolf.

Von links hinten, Ronald Vlai, Sensei Adnan Akgün, Hamza Coskunpinar

 

1. Platz im Medaillenspiegel für Asia Sports Waldkraiburg

 

Asia Sports ist mit vier Athletinnen bei der Deutschen Karate-Meisterschaft im Kumite und Kata sowie Team-Kata angetreten, mit dem Ziel eines Podestplatzes. Dass es so ein erfolgreicher Tag wird, das Asia Sports Waldkraiburg der bestplatzierte Verein ganz Deutschlands ist und Bayern in den Medaillenspiegel auf den ersten Platz gebracht hat, hat sich keiner von den Betreuern von Asia Sports und Sensei Adnan Akgün vorgestellt.

Die wochenlange, harte Vorbereitung der Kinder hat sich letztendlich ausgezahlt. Die Meisterschaft war geprägt durch hochklassige Wettkämpfe und eine tolle Atmosphäre auf den Zuschauerrängen. Athleten, Trainer, Kampfrichter und viele Zuschauer aus dem gesamten Bundesgebiet reisten nach Ilsenburg. Auf sechs Kampfflächen wurden die Kämpfe ausgetragen.

Aus Waldkraiburg reisten 4 Athleten nach Sachsen-Anhalt um den Titel des Deutschen Meisters zu holen, mit über 700 Startern aus allen Bundesländern.

Morgens ging es los mit Einzel Kata. Die 40 besten Athletinnen von ganz Deutschland in der Disziplin Kata Schüler A wollten alle den 1.Platz. In dieser Disziplin ging an den Start, Jessica Vlai. Sie konnte sich mit den starken Katas, Kanku Dai, Kanku Sho, Enpi und Chatanyara Kushanku (hohe Schwarzgurt Kata) bis zum Poolsieg hochkämpfen. Bei der letzten Kata Kanku Sho, konnte sie sich den Poolsieg mit 5:0 erkämpfen und zog in das Finale ein, das am Abend stattfand. Gleichzeitig startete auf den anderen Kampflächen Alexandra Wolf in Kata Einzel Schüler B, wo auch hier die Besten 40 Athletinnen von ganz Deutschland am Start waren. Sie zog genauso wie Jessica Vlai ohne Probleme bis zum Poolsieg in das Finale ein. Auch sie konnte ihre Gegnerinnen mit 5:0 besiegen.

Nach den Einzelkatas ging es dann mit den Teamkatas los. In den Teamkatas starteten Jessica Vlai, Selen Coskunpinar, Alexandra Wolf und Laura Konowalik. Auch hier zeigten sie sich von Ihrer besten Seite und erreichten den Poolsieg und zogen somit in das Finale ein. Nach den Katadisziplinen ging es dann mit Kumite Einzel weiter. Die ersten Starterinnen waren Jessica Vlai und Selen Coskunpinar, die beide in der Klasse über 49 kg gestartet sind. Beide haben sich in verschiedenen Pools hochgekämpft. Doch leider musste sich Selen in ihrem dritten Kampf geschlagen geben. Jessica Vlai hat ganz knapp den Poolsieg (durch Kampfrichterfehlentscheidungen) verloren, wobei der Sieg eigentlich ihr zugesprochen hätte werden müssen. Sie konnte sich aber den dritten Platz über die Trostrunde erkämpfen. Somit wurde sie dritter im Kumite über 49 kg. Die nächste Starterin war Alexandra Wolf in Kumite Schüler B. Die Vizemeisterin 2018 wollte auch hier wieder einen Podestplatz erlangen. Bei ihren Kämpfen gegen sehr gute Athletinnen schaffte sie es bis zum Poolsieg und somit zum Sprung in das Finale. Laura Konowalik hatte leider wenig Glück gehabt. In ihrem ersten Kampf führte sie zuerst, hatte letztendlich Pech gehabt und verlor den Kampf.

Am Abend waren dann die Finalkämpfe, wo Asia Sports mit 3 Disziplinen starten durfte. In den Kata Einzel der Schüler A startete Jessica gegen die Gegnerin aus Baden-Württemberg. Jessica verlor ihren Kampf gegen die Baden-Württembergerin und wurde Vize-Deutsche Meisterin. Alexandra Wolf in der Disziplin Schüler B Kata konnte sich bei den 5 Kampfrichtern erfolgreich durchsetzen und holte sich den Titel und ist somit Deutsche Meisterin.

Als nächstes ging es weiter mit Kata-Team Mädchen. Auch hier konnten sich die Asia Sports Athletinnen von der besten Seite zeigen. Ihre Katas Kanku Sho mit der Anwendung Bunkai und der Perfektionismus holten sie sich die Entscheidung der Kampfrichter für sich und gewannen 5:0 gegen die Erfurterinnen. Somit der zweite Deutsche Meistertitel für Asia Sports.

Beim Finale Kumite, Alexandra Wolf bis 36 kg. Ihre Angriffe waren sehr schnell, so dass die Gegnerin gar nicht reagieren konnte. Leider wurden die Punkte durch die Kampfrichter nicht gegeben. Letztens startete dann die Gegnerin mit einer Technik, wo die Punkte gegeben wurde und somit verlor Alexandra ganz knapp den Titel und wurde erneut Vizemeisterin.

Für die Athleten aus Waldkraiburg ist das Jahr noch nicht zu Ende. Die nächsten Turniere stehen vor der Tür, z. B. der Bayernpokal und der Kids Cup.